Sie wissen, dass eine CD-ROM keine außerirdische Lebensform ist! Dann klicken Sie auf die Schaltfläche und erfahren Sie die spannende Welt des Computers in unseren Kursen.

 
Die Computergruppe spielt nicht mit Computern, sondern will die Generation 50+ fit machen für die Kommunikation über die  modernen Medien wie Personalcomputer, Tablets und Smartphones.

Wenn jemand Probleme damit hat, kann er sich in einem unserer Kurse fit machen lassen
(siehe unten).
Wenn es sich um einzelne Fragen handelt, dann lösen wir die in unserem offenen Computer-Treff (siehe auch unten).
Und ansonsten veröffentlichen wir an dieser Stelle auch einzelne Themen, von denen wir denken, dass sie alle berühren.

 
TeamViewer ist  eine kostenlose Fernwartungs-Software, mit der sich Windows-Anwender auch gegenseitig supporten können. Das Programm eignet sich auch, um Dateien auszutauschen und um gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Die Software → TeamViewer ermöglicht es Anwendern, blitzschnell zu einem anderen Computer eine Verbindung aufzubauen und diesen fernzusteuern. Dabei setzt sich das Programm über eine mögliche Firewall oder gesperrte Ports hinweg.

Auf diese Art können Windows-Anwender schnell und einfach – auch Betriebssystem-übergreifend – helfen, wenn entfernte Netzwerker, Freunde oder Familienmitglieder Hilfe am PC benötigen. Ausserdem bietet TeamViewer die Möglichkeit, anderen den eigenen Bildschirm zu präsentieren (für Schulungen beispielsweise) oder Dateien zu übertragen.

 

Erste Schritte: Bei Doppelklick auf die Installationsdatei eröffnet sich die Möglichkeit, TeamViewer zu installieren oder ohne Installation (benötigt keine Administratorrechte) auszuführen. Danach müssen Sie eingeben, ob Sie die Software privat, geschäftlich oder zu beiden Zwecken nutzen und Sie müssen das Lizenzabkommen bestätigen. Nun können Sie noch wählen, ob Sie eine normale Installation wünschen oder ob das Programm immer automatisch mit Windows starten soll. Das eignet sich vor allem dann, wenn permanenter Zugriff auf Ihren Rechner gegeben sein soll.

So funktionierts: Anwender, die einen Rechner steuern möchten, benötigen die kostenlose Vollversion. Wer «Support» in Anspruch nehmen will, benötigt mindestens das Quick-Support-Modul (oder die Vollversion). TeamViewer generiert eine ID sowie ein Passwort, das dem «Gegenüber» übermittelt (Telefon, Mail) werden muss. Diese Daten trägt der «Supporter» in die TeamViewer-Maske ein und schon wird die sicher verschlüsselte Verbindung zwischen den beiden Rechnern aufgebaut.

Verschiedene TeamViewer-Programme
Die TeamViewer-Vollversion kann sowohl Verbindungen aufbauen als auch annehmen. Das Quick-Support-Modul kann nur Verbindungen zulassen. Auch eine Portable-Version ist erhältlich. Sie kann direkt vom USB-Stick oder von der CD gestartet werden.

TeamViewer ist für den Privatbereich kostenlos.

 

Ab sofort gibt es ein  HTML-Lexikon der Computer- und Internet-Begriffe von Wolfgang Bergt das direkt unter diesem Link ↑ aufgerufen werden kann.

Dieses kostenlose Online-Lexikon von Wolfgang Bergt definiert mehr als 5.200 miteinander verlinkte Informatik-Begriffe rund um den Computer und das Internet.