Möchten Sie nicht nur Jan und Jupp kennen und zuhören? Dann kommen Sie zum Netzwerktreffen! Dort erfahren Sie nicht nur von Lieschen Müller, wer-was-wie-wo im Netzwerk alles so macht.

Das monatliche Netzwerktreffen aller Beteiligten aus den verschiedenen Interessengruppen dient dem Austausch, ist Ideenbörse, vermittelt Erfahrungswissen und Kontakte.

 

Alle sind herzlich eingeladen, sich am jeweils letzten Donnerstag des Monats um 17 Uhr im Gemeindehaus an der Wilhelminenstr. 34 einzufinden.

Referenten informieren vielfach zu aktuellen Themen für die Generation 50+.

Frau Hutta und Frau Vohwinkel berichteten von den Aktivitäten der Frauenhilfe.
Anlass war die Übergabe der Spende der Kreativ-Werkstatt von 300 € aus den Adventsaktivitäten.

Dabei haben wir erfahren, welche zahlreichen Leistungen die Frauenhilfe erbringt. Mit 192 zahlenden Mitgliedern ist sie eine große Organisation in der evangelischen Kirche Mülheim Broich-Saarn. Aus den Aktivitäten der Gruppe snd viele Dinge entstanden, die aus der Kirchengemeinde gar nicht mehr wegzudenken sind:

Der Handarbeitskreis bestückt immer wieder den Adventsbasar und unterstützt zahlreiche andere Gemeindefeiern. An der Kochgruppe Westkapelle sind auch Mitglieder des Netzwerkes beteiligt.
Auch der Weltgebetstag wird im Rahmen der Frauenhilfe organisiert. Zwei Patenkinder betreut die Frauenhilfe und auch die Kinder von Las Torres.

Der Nachmittagskaffee findet mit zahlreichen Vorträgen statt. Auch der Besuchsdienst in der Gemeinde wird von der Frauenhilfe organisiert.

Die Aktivitäten der Frauenhilfe sind so zahlreich, dass man sie kaum alle aufzählen kann. Bleibt nur zu wünschen, dass sie auch in Zukunft weiterhin so aktiv ihre Tätigkeiten durchführen kann.

Text: Wolfgang Wacke
Foto: Johanna Gall

Im Netzwerktreffen berichtete unsere Pfarrerin Karla Unterhansberg von den Erlebnissen der Abordnung der Gemeinde bei deren Besuch unserer Partnergemeinde in Daressalam in Tansania.

 

Ein besonderes Erlebnis war die Gestaltung der Gottesdienste. Schon morgens um sieben begannen diese.

Während der normale Gottesdienst dort schon drei Stunden dauert vor mindestens 800 Kirchenbesuchern unter Beteiligung von drei Chören, wurde das für unsere Abordnung zu einer tagesfüllenden Veranstaltung. Vor 1500 Gottesdienstbesuchern sangen 14 Chöre zu Pop- und Reggae-Klängen bis abends um sechs. Das Ganze wurde live im Internet übertragen und von den Beteiligten parallel auf dem Smartphone verfolgt.

Von solch aktiven Glaubensbezeugungen würden hiesige Kirchen nur träumen.

 

Außer diesem Höhepunkt gab es ein auch sonst recht aktives und anstrengendes Programm bei der Gemeinde in Daressalam für unsere deutschen Teilnehmer.

 

Text: Wolfgang Wacke

Fotos: Karla Unterhansberg

Beim Netzwerktreffen im Juli stellte sich die neue Pfarrerin Karla Unterhansberg vor. Sie füllt die Lücke aus, die durch die Ernennung von Pfarrer Hillebrand zum Superintendenten entstanden ist. Denn er steht der Gemeinde nun ja nur noch zu 30 % zur Verfügung.

 

Frau Unterhansberg hat sich sogleich gut eingebracht, indem sie die Leitung des Netzwerkgottesdienstes am 29. Oktober übernahm.

 

Text und Foto: Wolfgang Wacke

 

Weiteres zu unserer neuen Pfarrerin lest ihr beim Netzwerk Saarn

 

 

Das erste Netzwerktreffen nach der Feier zum 10-jährigen Bestehen des Netzwerks hatte ein Hauptthema: den Rückblick auf die Feier – und ein Hauptanliegen: die Spende zu überreichen, die wir anlässlich des Gastvortrags unseres Hauptredners auf dem Netzwerkfest für das Frauenhaus Mülheim zugesagt hatten.