Möchten Sie nicht nur Jan und Jupp kennen und zuhören? Dann kommen Sie zum Netzwerktreffen! Dort erfahren Sie nicht nur von Lieschen Müller, wer-was-wie-wo im Netzwerk alles so macht.

 

Nicht nur die Netzwerkgruppen sind im Kirchenkreis aktiv. Es gibt auch ein Leben außerhalb des Netzwerks, und auch ein sehr aktives. Mit dem Chorissimo hatten wir bereits im letzten Netzwerktreffen einen lebendigen Einblick in das Chorleben in der Gemeinde bekommen.

 

 

Am 28.05. stellte uns Karin Löwenberg ihre Theatergruppe "Kom(m)pott" vor.

Beim Netzwerktreffen im April 2015 waren wir nicht nur mit unserer Terminorganisation des kommenden Monats beschäftigt. Wir hatten diesmal ein richtiges musikalisches Programm mit Gästen.

Es waren so viele musikalische Gäste dass wir sogar unsere Tischordnung umbauen mussten. Der Chor „Chorissimo“ unter der Leitung von Daphne Tolzmann begeisterte uns mit einem bunten Angebot an Pop und Gospel.

 

Johanna Gall hat uns an diesem Abend noch einmal eindrücklich die Bedeutung von Netzwerken vorgeführt. Am Beispiel einer Frau Müller, deren Bezugspersonen im Laufe ihres Lebens immer weniger wurden, zeigte sie die Bedeutung auf, wie wichtig es mit zunehmendem Alter ist, andere Bezugspersonen, zum Beispiel aus dem Netzwerk zu haben.

 

Wolfgang Wacke erläuterte danach noch einmal die Zusammenhänge der einzelnen Seiten in der Homepage des Netzwerks. Selbst alte Netzwerkhasen waren überrascht, was man auf unserer Homepage so alles finden kann.  (Damit dieses Wissen auch den übrigen Netzwerkern zur Verfügung steht, haben wir jetzt auch eine Hilfe-Funktion im Impressum-Menü auf der Homepage links unten)

 

Um die Netzwerker immer auf dem Laufenden zu halten, ist nun auch ein Newsletter verfügbar, das etwa einmal im Monat versandt wird. Hierzu kann man sich über das Impressum-Menü hier auf der Homepage anmelden.

 

Text: Wolfgang Wacke

 

 

Bei unserem letzten Netzwerktreffen gingen wir alle zusammen auf eine Fotoreise: "Auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela im spanischen Galicien". Herr Alfred Zey, unser Reiseleiter, gab uns vorab eine kleine Einführung in die Bedeutung des Jakobsweg und seiner Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte. Dieser lange vergessene Weg gewinnt seit einigen Jahren immer mehr an Bedeutung - nicht zuletzt auch wegen des Buches von Hape Kerkeling.

Mehr Alter - weniger Versicherungen

 

Zu diesem Thema referierte am 29.1.2015 im Rahmen des monatlichen Netzwerktreffens vor mehr als 100 Zuhörern Matthias Gasch, seines Zeichens Mitarbeiter eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit.