Wenn Sie wissen, dass ein Plattfuß kein Indianer ist, dann schwingen Sie sich auf Ihr Rad und begleiten Sie eine unserer Fahrradgruppen!

 

An einem schönen Donnerstagmorgen um 9:30 Uhr trafen sich 6 Netzwerkradler, um eine gemütliche Tour über den RS1 - Richtung Gruga nach Steele zu machen. Es lief so gut, dass wir schon gegen 11 dort ankamen.
Viel zu früh für uns. Wir hatten alle unsere Picknicksachen dabei, aber noch keinen Hunger. Watt nu? Fahren wir doch etwas weiter Richtung Hattingen.

Lief wieder bestens, dann waren wir in Hattingen. Da wurden dann die mitgebrachten Speisen auf getrennten Bänken verzehrt. Back to the roots, wie früher. Dann aber ab Richtung Heimat.

In Werden hat Franz uns noch die Brehminsel mit einer tollen Skulptur gezeigt. Etwas müde sind wir dann gegen 17.30 wieder zu Hause gelandet. Es war eine schöne Tour bei herrlichem Wetter. Diese Art der Picknicktour bedarf nach Meinung aller einer Wiederholung.

Text und Foto: Herbert Junctorius

Meidericher Hahn bei Kälte / Borbeck im Schnee und Eis / Schleichwege hinter dem Landschaftspark Duisburg / Hochwasser gucken in Duisburg

 
Die Fahrradtouren für 2019 stehen fest:

  • Flandern-Radweg vom 28. Mai bis 3. Juni 2019 (300 KM)

  • Venn - Eifel - Mosel Rundtour vom 9. Juli bis 14. Juli 2019 (310 KM)

  • Saar - Elsass -Radtour vom 20. bis 26. August 2019 (275 KM)

  • Hase - Ems -Radweg vom 16. bis 20. September 2019 (265 KM)

 Text und Fotos: Rose-Marie Stelzer

 

 

362 km mit dem Rad von Aachen nach Brügge

Mit dem Rad quer durch Flandern, die nördlichen Provinzen unseres belgischen Nachbarn – das sind etwa 360 km, wenn man zuvor die Etappe nach Aachen mit dem Regionalexpress zurücklegt.


Radtour der Superlative von Trier nach Strasbourg

„Das ist doch eine Bergtour“, sagte ein Bekannter. Das Navigations- programm Komoot stuft die Tour als „schwer“ ein, sehr gute Kondition sei erforderlich. Familienfreundliche Radtour, meint die Saarlandtouristik, bei der wir die Reise – natürlich ohne Gepäcktransport – gebucht hatten. Über 350 km führt die Tour und bewältigt dabei jeweils etwa 1.100 Höhenmeter hinauf und wieder herunter. Sechs Netzwerk-Radler haben es locker geschafft und hatten dabei noch jede Menge Zeit für interessante Besichtigungen und den Genuss lokaler kulinarischer Spezialitäten.

Eine Radtour durch das Land von Hase und Ems

Alles nur platt da oben? Nicht wirklich. Immerhin führte die Radtour von Osnabrück bis nach Rheine 560 Meter bergauf und etwa die gleiche Zahl von Höhenmeter bergab, wobei der Begriff „Berg“ selbstverständlich auf das Höhenniveau der Flussdeiche zu relativieren ist. Sechs Radlerinnen und zwei Radler befuhren den landschaftlich sehr schönen Radweg entlang der Flüsse Hase und Ems vom 16. bis zum 21. September 2019 und legten mit allen Abstechern dabei etwa 280 Kilometer zurück.