Das ist nicht nur so daher gesagt, sondern sogar wissenschaftlich belegt. Studien, u.a. der Universitäten Tübingen, Montreal und Bochum, beweisen, dass durch die Bewegung Muskulatur und Ausdauer sanft trainiert werden und sogar Depressionen, Ängste und Stress abgebaut werden können. Besonders in Schwung bringe das Tanzen ältere Menschen, so die Wissenschaftler. Wer regelmäßig tanze, verbessere seine Leistungsfähigkeit in jeder Hinsicht und verfüge  über die besseren motorischen und sogar über höhere intellektuelle Fähigkeiten.

Wenn das kein Grund ist, mal wieder das Tanzbein zu schwingen!

 

Und wo könnte man das besser, als unter der kundigen Führung von Ingrid und Friedel Häfner. Beide haben sich seit Jahrzehnten dem Tanzsport verschrieben. Im Tanzclub „Gelb – Rot – Mülheim“ haben sie 25 Jahre als Tanzlehrer fungiert, zahlreiche Turniere bestritten und im „Martin Luther Haus“ 15 Jahre lang beim Tanztee als „Vortänzer“ ihre Kenntnisse weitergegeben. Nun betätigen sie sich seit gut zwei Jahren im Netzwerk Broich. Zweimal im Monat bringen sie im großen Saal des Gemeindezentrums an der Wilhelminenstraße Interessierten das Tanzen näher. Bis zu 30 TänzerInnen im Alter von Mitte 50 bis Mitte 80  bewegen sich nach ihrer Anleitung zu den Klängen der Musik, wobei die Damen ganz eindeutig in der Mehrheit sind. Aus diesem Grund werden auch kaum Paartänze, sondern vorwiegend Reihentänze wie Cha-Cha-Cha, Memphis, Electric Boogie (dem Mambo vergleichbar), Stomp oder Square Dance (als Rundtanz) geboten, bei denen man die Schritte allein und ohne Partner ausführt.

 

Selbstverständlich bieten Ingrid und Friedel Häfner auch Walzer, Rumba, Foxtrott und alle anderen Standard- und Lateintänze an. Dies vermitteln  sie in einer eigenen Veranstaltungsreihe, dem Paartanz.

 

Egal, nach welchem Rhythmus oder nach welcher Melodie getanzt wird – im Vordergrund steht immer die Freude daran, gemeinsam etwas zu unternehmen. Es ist eine heitere und ungezwungene Atmosphäre, in der schon so manch neue Bekanntschaft oder auch Freundschaft entstanden ist.

Ich hoffe, ich habe Ihnen das Tanzvergnügen in Broich schmackhaft machen können. Und wenn sie nicht der Wissenschaft folgen wollen, dann kommen Sie doch einfach nur so. Aus Spaß an der Freud! Einsteigen kann man jederzeit.

Zeichnung: Brigitte Andersch, Text: Günter Tübben, Ingrid und Friedel Häfner

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.