Schnell in die Pantoffeln und los geht´s ins Kino. Geben Sie nun das Zeichen, vorausgesetzt, dass der Operateur es sieht!

 
Und die Pantoffeln führen uns jeden 3. Dienstag im Monat (außer im Sommer) in den 1. Stock des Gemeindehauses an der Wilhelminenstraße, wo die Filmgruppe ihre Beamer auspackt und ihre Urlaubsfilme präsentiert. Es handelt sich aber nicht um Filmchen direkt aus der Handy-Kamera, sondern die Filmer der Gruppe haben diese professionell bearbeitet.

Wegen Corona sind alle Filmabende bis einschließlich Februar 2022 abgesagt. (Paul Steinhauer 14.11.2021).

Sollte im März der Filmabend am 15.03.2022 stattfinden, dann wird Jürgen Wittmann seinen für November 2021 geplanten Beitrag zeigen.

Jürgen Wittman zegt 2 Filme aus den USA, er schreibt dazu:

Heute Abend möchte ich 2 Filme aus den Anfängen meiner Amateurfilmer Laufbahn zeigen. Sie sind auf unseren ersten Weltreisen in 1973 und 1981 in die USA im Format Super 8 entstanden.

In dem 1. Film geht die Reise im Direktflug über Grönland nach Los Angeles. Hier wollten wir mit dem Greyhound Bus nach San Diego, Kalifornien zu meiner Tante Ingeborg fahren, die 1949 mit Mann und 3 Töchtern nach USA ausgewandert war. Ich hatte sie bereits 1941 in unserem Garten in Berlin kennengelernt, denn sie wohnte zu der Zeit auch in Berlin. Sie waren aus dem Osten Berlins mit dem letzten Zug vor den Russen im Frühjahr 1945 geflohen und haben zunächst in Hamburg gewohnt. Vor ihrer Auswanderung 1949 haben wir einige Monate gemeinsam im Haus unseres Großvaters, ihrem Vater in Bruchhausen bei Höxter gewohnt. Bei Ankunft in Los Angeles fragten wir nach der Busstation und bekamen die Antwort Downtown 15 miles. But there is a Bus fom Astec Lines. Ask the driver to take you to San Diego. He is waiting for German People. In Hannover wurde gerade gestreikt und so kamen seine Passagiere nicht und wir durften im großen leeren Bus bis zum Depot in San Diego mitfahren. Nach einem Report im Depot brachte er uns mit seinem Amischlitten direkt um 6 Uhr morgens vor die Haustür der Tante Inge. Die Familie bestand inzwischen aus 8 Personen ( Eltern und 6 Kinder ).

Die Etappen in Kalifornien waren zunächst 1 Woche San Diego mit allen wesentlichen Sehenswürdigkeiten wie Wild Animal Park mit Zoo, Sea World, Mission Bay, Coronado Bridge und Militär Hafen, die 1 Mission aus 1769 San Diego de Alcala und ein Bummel in Tijuana/ Mexico. Auch eine Busfahrt mit Astec Lines zum Disneyland haben wir gemacht.

Im 2. Teil haben wir eine Rundfahrt im gemieteten Wagen Richtung Osten durch die Mojave Wüste über Sedona zum South Rim des Gran Canons und Las Vegas gemacht. Wir fuhren danach von Nord nach Süd durch Death Valley und besuchten die ehemalige Silbermine Calico Ghost Town.

Der 3. Teil führte uns mit einem anderen Mietwagen von San Diego über Sequoia National Park zum Yosemity National Park nach San Francisco. Hier waren wir zu Besuch bei Cousine Katrin und ihrer Familie in Oakland und bei einer Tante Hermine, die schon seit 1923 mit ihrem Mann Willy in USA lebte.

In San Francisco sahen wir die Cable Car an ihrem 100. Geburtstag, besuchten die Cannery, fuhren durch die Lombard Street und bummelten mit Cousine Ulli durch China Town. Über die Golden Gate Bridge folgte ein Besuch von Sausalito.

Die Rückfahrt nach San Diego ging über die Küstenstrasse Big Sur, 17 Mile drive bis nach Santa Barbara und Los Angeles. Die Queen Mary in Long Beach war der letzte Punkt auf dieser Reise. Der Rückflug ging von Los Angeles mit Zwischenlandung in Bangor Maine zurück nach Deutschland.

Von dieser Reise habe ich einen Stammbaum unserer Familie von 1652 bis 1940 mitgebracht, der aus Kirchenbüchern zum Arier Nachweis entstanden ist. Anläßlich meines runden Geburtstages habe ich diesen aktualisiert und auch die große amerikanische Familie ergänzt.

Der 2. Film führte uns mit einem ehemaligen Arbeitskollegen Mr. Jones aus England, seiner Familie, sowie einer Familie aus Duisburg nach New Jersey.

1970 war Allan als Freelancer in unsere Firma gekommen und sein Sohn Hew ging mit unserem Sohn in die Schule. Inzwischen war er aber in USA gelandet.

Wir beschlossen, für die 3 Familien je ein Mobilhome zu mieten und eine Rundreise durch den Osten der USA zu machen. Die Stationen waren Washington DC, Pittsburg, Niagara Falls, Toronto, Ottawa, Algonquin Park , Montreal und Quebec. Danach ging es zum Atlantik nach Maine, Boston und New York.

Die Super 8 Filmrollen wurden von Bruno Hennek in Würzburg digitalisiert, indem der kleine Filmausschnitt von 4 mal 5 mm auf einem präparierten Super 8 Vorführgerät mit HD Kamera ab gefilmt wurde. Da es immer wieder Fussel am Plastikfilm gab, betätigte er eine Pressluftflasche zum fortblasen der Fussel.

Seht selbst was aus den Streifen entstanden ist. Viel Spaß.

Die beiden Filme dauern zusammen 75 Minuten.

 

Den für den 18.01.2022 vorgesehenen Film über seine Reise nach Schottland.zeigt Harald Siebert wegen Corona   später. Ein genauer Termin liegt noch nicht fest.

Wir fahren mit dem eigenen Wagen, trotz Linksverkehr.

Die Fahrtroute:

  • Mülheim – Ijmuiden - Newcastle

  • Edinburgh – Pitlochry - Inverness

  • Thurso – Orkney - Ullapool

  • Kyleakin – Isle of Skye

  • Kyleakin – Fort William - Oban

  • Glasgow – Gretna Green

  • Carlisle – Newcastle

  • Amsterdam - Mülheim

Dauer des Films 74 Minuten.

 

 

Am 19.10.2021 zeigt Harald Siebert einen Film über seine Reise zu Carona-Zeiten auf der Donau und dem Main – Donau Kanal.

Die Reise führt von Passau über Wien und Budapest zur ungarischen Grenze. Dann geht es zurück durch die Wachau und auf dem Main – Donau Kanal bis Nürnberg. Die Endstation ist wieder Passau.

 Auf dem Programm stehen:

  • Passau – Wien

  • Budapest

  • ungarische Puszta

  • Bratislava - Wien

  • Wachau - Linz

  • Vilshofen - Regensburg

  • Nürnberg – Kelheim - Passau

Dauer des Films 70 Minuten.

 

Am 21.09.2021 zeigt Harald Siebert zwei Filme.

Der erste Film aus dem Jahr 2004 berichtet über einen Besuch im schönen Frankenland.
Auf dem Programm stehen:

  • Bummel durch Bamberg

  • Naturpark „Fränkische Schweiz“

  • Scheßlitz, Gößweinstein

  • Nürnberg

  • Coburg, Staffelstein

  • Bayreuth, Kulmbach

  • Landshut

 Dauer des Films 60 Minuten.

 

Wismar 10.2019

Wir wollen unsere goldene Hochzeit mit den Kindern gemeinsam  feiern, und damit die es nicht so weit haben, Sabine lebt bei Braunschweig und Wolfgang lebt in Berlin, wählen wir Wismar als Treffpunkt aus.

Dauer des Films 10 Minuten.

 

Ich wünsche „Viel Spaß“ beim Zuschauen

 

 

Wir sind auf unseren Fernreisen, Jürgen Wittmann und ich, Paul Steinhauer, zwar schon weit herumgekommen, doch eigentlich ist ein echter Weltbummler nur Harald Siebert, der in seinen schon unternommenen Kreuzfahrten fast die ganze Welt gesehen hat.

Im Laufe der letzten 12 Jahre haben wir Euch recht viele Filme von unseren Reisen in Deutschland, Europa und zu fernen Ländern zeigen können. Nicht alle Reisen waren zwar billig, doch wir versichern, dass wir sie nicht aus Sammlungen mit dem Sparschwein während unserer Filmabende finanziert haben. Das gilt auch für die nächste Kreuzfahrt, die Harald mit seiner Brigitte plant.

Da hier noch Imponderabilien bestehen, wollen wir die nächsten drei Filmabende ab September 2021 von Harald gestalten lassen. Wir gehen dabei davon aus, dass nicht wieder Lockdowns  Änderungen erforderlich machen.

So teile ich mit, dass ich Euch rechtzeitig mit ausführlichen Angaben zu folgenden Filmabenden an Dienstagen jeweils um 18:00 Uhr in das ev. Gemeindehaus an der Wilhelmstraße einladen werde:

  • September 2021: Bamberg 2004 und Wismar mit Umgebung 2015
  • Oktober 2021: Schifffahrt Donau, Main-Donau-Kanal 2020
  • November 2021: Schottland 2000.

An den nächsten Filmabenden im Januar, Februar, März, April und Mai nächsten Jahres werden Jürgen und ich Videofilme aus eigener Produktion vorführen. Und nach der Sommerpause erwarten wir ab September 2022, dass Harald über seine geplante große Reise filmisch berichten wird.

Wir freuen uns, dass wir mit Euch bald wieder in netter Runde (auch bei einem Glas Wein) circa neunzig Minuten zusammen sein können. Bleibt gesund und „negativ“ !

Paul Steinhauer