Aktuelles und Berichte vom Netzwerk Broich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wow - wir haben es geschafft!

Wir haben tatsächlich gewonnen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter diesem Wahlspruch stand der diesjährige Gottesdienst der Netzwerke Broich und Saarn am 29.05.16, der dieses Jahr in der Kirche an der Wilhelminenstraße stattfand.

 

 

 

 

Unter diesem Titel beging die Evangelische Kirche das große Pfingstfest 2016 in den Gärten der Stadthalle. Viele Gemeinden und kirchliche Einrichtungen waren an der Ausgestaltung dieses Festes beteiligt. So auch die Netzwerke Broich und Saarn.

Gemeinsam betrieben sie einen Waffelstand, an dem sie über 400 Waffeln buken und verkauften. Der Absatz war so reißend, dass schon am Nachmittag der Teig ausging. Das spricht für den Hunger der Gäste und die Waffeln.

Weiteres und Bilder unter beGeistert 2016

 

Text: Wolfgang Wacke

Am Himmelfahrtstag 2016 fand der Einführungsgottesdienst für den neuen Pfarrer der Gemeinde Broich-Saarn, Christoph Pfeiffer, in der Saarner Dorfkirche statt. Christoph Pfeiffer betreut seit dem Beginn des Mutterschaftsurlaubs von Johanna Gall die Netzwerke Broich und Saarn.

 

Es war der Gottesdienst des neuen Pfarrers, verbunden mit seiner feierlichen Verpflichtung durch die Gemeinde und den Kirchenkreis.

Christoph Pfeiffer hat dann auch den Tag seiner Verpflichtung gleich in den Anlass eingebunden, indem er von dem Himmelfahrtskommando sprach, in das man als Christ eingebunden ist, der seinen Glauben vertritt.

 

Nach dem Gottesdienst wurde der Anlass noch gebührend im Gemeindehaus an der Holunderstraße gefeiert. Dies wurde zu einer richtigen Gratulationscour aufgrund der Vielzahl von Gratulanten aus seinen bisherigen Tätigkeitsbereichen. Alle bestätigten uns, dass wir froh sein können, Christoph Pfeiffer in unsere Gemeinde bekommen zu haben.

 

Text: Wolfgang Wacke

 

Weiterlesen unter kirche-muelheim

Am 11.März fand im Gemeindehaus an der Wilhelminenstraße der 1.Broicher Frauentrödel statt. An 35 Ständen boten die Damen Second-Hand-Kleidung, Schuhe, Taschen, Schmuck, Bücher, diverse Küchenartikel und noch einiges mehr an. Bei einem Glas Sekt konnten die zahlreichen Besucherinnen in aller Ruhe - mal ohne Männer - stöbern und auch Kleidung anprobieren.

 

Weiterlesen in der Fotogalerie